Tag des weißen Stockes

Zentrale Veranstaltung des BSVMV e.V. zum "Tag des weißen Stockes",

in der Woche des Sehens" 2019 in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald     

Am 9. Oktober hieß es in der Universitäts-Augenklinik Greifswald:

"Nach vorne schauen“ - mit fachärztlicher Kompetenz in der Augenheilkunde,
"Nach vorne schauen“ - Chancen entdecken – auch mit Sehbehinderung ein selbstbestimmtes Leben führen

Die Gebietsgruppe Greifswald hatte, gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Andreas Stahl, dem Direktor der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde
in der Universitätsmedizin Greifswald, zum "Tag des weißen Stockes" zur zentralen Veranstaltung für Mecklenburg-Vorpommern, in den Hörsaal Nord und die Seminarräume der Augenklinik eingeladen. Neben dem Landesvorsitzenden, Herrn Wolf Hagen Etter und weiteren Vorstandsmitgliedern, waren ca. 100 Besucher aus Greifswald, Wolgast, Usedom, Neubrandenburg, Stralsund, der Insel Rügen und Bad Kleinen, nahezu aus ganz MV, der Einladung gefolgt. Während Bernd Uhlig, der Vorsitzende der Gebietsgruppe, die Veranstaltung im Hörsaal Nord  eröffnete, begannen die Hilfsmittelfirmen und Anbieter ihre Stände für eine umfangreiche Hilfsmittelpräsentation aufzubauen.

Ihre Teilnahme zugesagt und angereist waren:

- die  Papenmeier Reha-Technik GmbH aus Berlin, 

- der BHVD Flusoft GbR Dresden

- Medizintechnik Jürgen K. Kranz GmbH aus Wismar

- die Feelspace GmbH aus Osnabrück

- Mobilitätstrainerin A.Heise aus Laage

- und die Hundeschule P. Asmuß aus Rostock.

Nachdem der Landesvorsitzende in seinen Worten die Bedeutung der "Woche des Sehens" und ganz speziell des “Tag des weißen Stockes” unterstrich, sprach dann der Gebietsgruppenvorsitzende, Bernd Uhlig, zum Thema „Chancen für ein selbstbestimmtes Leben auch mit Sehbehinderung“. Dabei begründete er die Aussage, “dass heute ein Sehverlust nicht automatisch auch den Verlust von Lebensqualität bedeuten muss”. Er wies dabei auf die vielfältigen Beratungs- und Hilfsangebote des Vereins, die Möglichkeit eines beruflichen Neuanfangs und die Angebote des Landesvereins hin.  Das erfordert aber auch Kraft und Mut eines jeden Betroffenen, diese Chancen zu nutzen. Und hier helfen wir, Betroffene für Betroffene. Denn wir leben das Motto “Keiner ist allein und keiner darf allein gelassen werden.”, schloss Bernd Uhlig.

 

Professor Dr. Stahl, der seit Jahresbeginn die Universitäts-Augenklink und –Poliklinik Greifswald leitet, stellte in seinem Eröffnungsvortrag sein Ärzteteam vor und informierte über die Struktur, Ressourcen und neue Behandlungsmöglichkeiten in der Augenheilkunde der UniMedizin Greifswald. Er sprach auch davon, dass sich ein neues digitales Leit­system, das auch von nichtblinden oder nichtsehgeschädigten Besu­chern genutzt und für die gesamte Unimedizin konzipiert werden soll, in der Planung befindet und die Gebietsgruppe von Beginn an mit einbezogen wird. Die enge Zusammenarbeit mit der hiesigen Gebietsgruppe des BSVMV ist ihm sehr wichtig, betonte Prof. Dr. Stahl.

Nach den sehr interessanten Ausführung konnten sich alle Teilnehmer über die neuesten Angebote in der Hilfsmittelpräsentation informieren. Neben elektronischen Lese- und Schreibsystemen, Hilfen für Beruf und Alltag, der Ausbildung eines Blindenführhundes und dem Mobilitätstraining waren besonders die Orcam und der Vibrationsgürtel “Feelspace” gefragt. Für das “leibliche Wohl” war auch gesorgt. Dafür stand ein reichhaltiges Cateringangebot bereit.

In seinem zweiten Vortrag widmete sich Prof. Dr. Stahl den Behandlungsmöglichkeiten des Grünen- und Grauen Stars, Hornhauterkrankungen und neuen Therapieoptionen bei Netzhauterkrankungen 2019/2020, Frühgeborenenretinopathie,  Netzhautdystrophien,  Altersbed. Makula-Degeneration (AMD),  Luxturna und anderen gentherapeutischen Ansätzen bei RP. Dabei hat er alles so gut dargestellt und erklärt, so dass  auch die Besucher, die an der großen Leinwand nichts mehr erkennen konnten, alles gut verstanden haben und nachvollziehen konnten. Sogar das Video einer Operation an der Hornhaut- Innenseite schilderte und erklärte Prof. Stahl den Anwesenden bis ins Detail. Die absolute Stille im Hörsaal zeigte, wie beeindruckt alle von den Ausführungen waren. Das bestätigte nicht zuletzt der starke Beifall der Zuhörer.

Bernd Uhlig bedankte sich in seinem Schlusswort bei allen Besuchern für das große Interesse, bei Prof. Dr. Stahl für die gute Zusammenarbeit, seine interessanten Ausführungen, bei den Ausstellern und bei der Ostseezeitung und dem Greifswald-TV für eine Berichterstattung für die Öffentlichkeit. Der Dank gilt auch dem Vorstand der Gebietsgruppe Greifswald für die umsichtige Vorbereitung und gute Organisation, an der es auch gar nichts zu bemängeln gab.  

Noch bereits während der Veranstaltung und auch danach erhielten wir  von vielen Teilnehmern das Feedback, dass es eine sehr gelungene, eindruckvolle und würdige  Veranstaltung zum "Tag des weißen Stockes" in Greifswald war.

Bernd Uhlig

Vorsitzender Gebietsgruppe Greifswald
des BSVMV e.V.