Auto- und Motorradfahren für sehbehinderte und blinde Menschen in Peenemünde 2014

Am 21. Juni 2014 wurde nun schon die 12. Veranstaltung durchgeführt, auf der sehbehinderte und blinde Menschen mit dem Auto selbst und auch als Sozius auf ein Motorrad mitfahren konnten.

Einer  Gemeinschaftsaktion vom Peenemünde Motorsport-und Verkehrsschulungsverein e. V.,  dem Landkreis Vorpommern-Greifswald, der Kreisverkehrswacht Usedom-Peene e. V. und Ina und Dirk Löschke aus Wolgast.

Sabine Quant dankte als Eröffnungsrednerin allen die diese Veranstaltung möglich machten.

Unser Landesverein, der Blinden- und sehbehinderten- Verein Mecklenburg- Vorpommern e.V. (BSVMV) beteiligte sich wie in den Jahren finanziell an der Veranstaltung und die Gebietsgruppe Ostvorpommern des BSVMV finanzierte den Auftritt der Führhundschule Jordt sowie das Essen im dunklen und stellte Simulationsbrillen für Sehende Fahrer zur Verfügung, die einen Eindruck vom Fahren mit einer Sehbehinderung bekommen wollten.

Die Landrätin des Landkreises Vorpommern- Greifswald, Frau Dr. Barbara Syrbe hat als Schirmherrin um12:00 Uhr die Veranstaltung eröffnet.

Der bislang ältester Teilnehmer, Richard Wagner aus der Gebietsgruppe Straßburg des BSVMV war 91 Jahre alt und wurde persönlich von der Landrätin begrüßt.  Seine Eindrücke überflügelten ihn, aber er ist Auto gefahren, für ihn ein schönes Erlebnis. (Hochachtung)

Es waren ca. 100 Betroffene mit ihren Begleitpersonen vor Ort.

Die 20 Fahrschulautos und ein LKW, zur Überraschung aller standen bereit und wurden nach der Eröffnung sofort belagert, nach ca. einer Stunde wurde es bei den PKWs immer ruhiger, da alle mit dem LKW fahren wollten.

Aber auf dem Vereinsgelände des Peenemünder Motorsport- und Verkehrsschulungsvereins  war noch mehr los, so konnte man in der Brücke  der Firma Lossau Transport mal ausprobieren, wie es sich für einen Sehenden anfühlt  ohne den Sinn „Sehen“ eine Mahlzeit zu sich zu nehmen.

Der Führhundausbilder Raimon Jordt aus Lutheran war auch wieder anwesend. Zahlreiche Gäste nutzten die Gelegenheit mit einem Führhund über den Platz zu laufen.

Erstmals war der Tierpark Wolgast mit einem Frettchen anwesend, das man natürlich auch anfassen durfte und man konnte in unterschiedlichen "Säckchen" verschiedene Sachen aus der Natur fühlen.

Die Dino Diskothek und die Stadtfanfaren Neubrandenburg sorgten für die musikalische Umrahmung.

Der NDR 1 Radio MV sendete erstmals  live von dieser Veranstaltung.

So freuen wir uns auf das nächste Autofahren im Jahr 2015.  

Eckhard Priebe
Landesvorstand
Geschäftsbereich
Öffentlichkeitsarbeit/Medienbetreuung