„Eltern-Kind-Freizeit“ vom 31.01. -03.02.2016 In AURA-Hotel „Ostseeperlen Boltenhagen“

An der 12. „Eltern-Kind-Freizeit“ des BSVMV e. V. nahmen wieder 8 Familien mit 12 Kindern im Alter von 1 – 15 Jahren teil, davon 3 Familien erstmals.
Geleitet wurde die „Eltern-Kind-Freizeit“ von Frau Ute Müller und Frau Margit Kozdon, beide Mitglieder des Landesvorstands des BSVMV e. V.  Unterstützt wurden sie von zwei Pädagoginnen der Blinden- und Sehbehinderten Landesschule in Neukloster und zwei Studentinnen des Fachbereichs Behindertenpädagogik der Universität Hamburg.

Schnell entwickelte sich zwischen alle Anwesenden Vertrauen und schon am ersten Abend kam es zu einem regen Erfahrungsaustausch. Diese Kontakte Betroffener untereinander sind eine wichtige Ergänzung zu dem auch in diesem Jahr wieder anspruchsvollen Tagesprogramm. Vor allem die Erstteilnehmer hatten viele Fragen und nutzen die Möglichkeiten zum Informationsaustausch.

Die Kopplung von seminaristischen Inhalten und Freizeiten ist wieder gut gelungen, auch Dank des professionell und methodisch geschickt handelnden Leitungs- und Betreuungsteams.

Das Tagesprogramm bestand aus einem Ausflug in das Darwineum in Rostock, zwei Referaten mit anschließender Diskussion zu den Themen Bewältigung psychologischer Probleme im Zusammenhang mit der Behinderung des Kindes und zu rechtlichen Fragen sowie einer praktischen Demonstration der Audiodeskription. Bis spät abends fanden sich die Eltern zum Austausch Ihrer Erfahrungen zusammen oder konsultierten die Betreuer und Referenten zu persönlichen Problemen. Als die Eltern theoretische Probleme wälzten haben die Kinder sich im Spielraum des Hotels unter Anleitung der Studentinnen wohlgefühlt oder waren als „Nordic-Walker“ mit dem Gästebetreuer, Herrn Kolb, direkt am Ostseestrand unterwegs.
Ein Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung war wieder der „Eltern-Kind-Abend“ mit Musik, Tanz und Spielen.

Am Abreisetag, informierte Frau Kozdon über die Vereinsarbeit des BSVMV e. V. und den Dachverband, den Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Verband DBSV e. V., als Ansprechpartner für Belange der Eltern, sowie über die Vereinsarbeit des Vereins „Tandem-Hilfen e.V.“. Höhepunkt war dann das praktische Erlebnis mit einem Tandem. Einige Kinder hatten den Mut, sich durch den Rezeptionsbereich schieben zu lassen, andere wollten mit einem Elternteil an frischer Luft Tandem fahren.  

Abschließend wurde die Veranstaltung ausgewertet. Alle Teilnehmer haben sich sehr lobend geäußert und  würden sich über eine erneute Einladung im nächsten Jahr freuen.
Zu Beginn der Veranstaltung am 31.01.2016, wurde unter den Kindern und Eltern eine Handvoll Bohnen verteilt, mit dem Hinweis, diese gut aufzuheben und im Verlauf der Veranstaltungstage zu verteilen – wenn etwas gefallen hat, eine Bohne in die linke Tasche der Kleidung, sonst in die rechte.

Die überwältigende Anzahl der Bohnen, die aus den linken Taschen zum Vorschein kamen, wurden von den Kindern mit beispielsweise folgenden Aussagen begründet:
„Muscheln sammeln und Ertasten von Dingen im Darwineum war klasse“, „Die Disco war super“ und „Das Essen hat geschmeckt“.
Viele Eltern nahmen die Referentenvorträge zum Anlass, sich mit den Themen weiter zu befassen und regten an, die besprochenen Themen weiter zu vertiefen.

Ein ganz großes Lob ging an die Mitarbeiter des AURA- Hotels für die sehr gute und umsichtige Betreuung!

Nicht zuletzt gilt unser Dank der finanziellen Unterstützung der HIT-Stiftung, ohne die die „Eltern-Kind-Freizeit“ nicht in diesem Umfang und in der hohen Qualität durchgeführt werden könnte.

Der Erfolg auch dieser Eltern-Kind-Freizeit verdeutlicht die Wichtigkeit, das Projekt auch zukünftig durchzuführen, um die Hilfe zur Selbsthilfe für Familien mit blinden und sehbehinderten, sowie mehrfach behinderten Kindern sicherzustellen und als Ansprechpartner und Vermittler weiterhin agieren zu können.

Ute Müller