Bundesjugendseminar vom 12. – 15. Februar 2016 im AURA-Hotel „Ostseeperlen Boltenhagen"

Das Bundesjugendtreffen – auch dieses Jahr wieder ein Erlebniss!

Wenn aus der ganzen Republik junge, blinde Menschen zusammenkommen, um Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und um bei geplanten Aktivitäten auch wieder gemeinsam neue Eindrücke zu sammeln, dann ist wieder das Bundesjugendtreffen des BSVMV e. V. angesagt.      
Die Veranstaltung fand dieses Jahr vom 12. bis zum 15. Februar im Aura-Hotel „Ostseeperlen Boltenhagen“ in Boltenhagen statt.

 

Am Anreisetag trafen die 20 Teilnehmer nach dem Abendessen zusammen, um nach der offiziellen Begrüßung durch Ines Westphal, die den kurzfristig erkrankten Christian Leu vom Leitungsteam der Jugendgruppe des BSVMV vertrat, dem  Vortrag zum Thema „Hörfilm/Audiodeskription“ zu lauschen. Hela Michalski vom AnderSicht e. V. führte in das Thema ein, anschließend konnten wir uns während einer Filmvorführung von den Möglichkeiten der Audiodeskription praktisch ein Bild machen. Nach der Diskussion dazu mit der Referentin endete der erste Seminartag gegen 21:30 Uhr.

Am Samstagmorgen, nach dem Frühstück begann die Exkursion zum Staatlichen Museum Schwerin, wo wir uns bis zur Rückfahrt nach Boltenhagen um 17:00 Uhr aufhielten.
Zum Thema „Grafik in der DDR - Rekonstruktion eines künstlerischen Kommunikationssystems als Spiegel der realen Lebenssituation der Menschen im Land“ gab es eine eigens für unsere Gruppe organisierte dialogische Führung durch die Ausstellung, ergänzt durch Gespräche mit Zeitzeugen, und die Möglichkeit der Gestaltung eigener Aussagen mit haptischen Materialien.
Danach kamen wir mit einer Syrischen Familie ins Gespräch, die uns über Ihre Flucht nach Deutschland berichte hat. Diese Ausführungen haben uns alle sehr beeindruckt, sodass wir ein längeres Gespräch mit der Familie geführt haben.

Der Sonntag, dritter Seminartag, war zwei aktuellen Themen gewidmet, zu denen wir zwei fachkundige Referentinnen gewinnen konnten.

Vormittags startete Jessica Schröder, Referentin für Internationales beim Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) mit Ihrem Vortrag „Die Europäische Union und ihr politisches Handeln zur Förderung der gleichberechtigten Partizipation beeinträchtigter EU- Bürger und Bürgerinnen“ und beantwortete die zahlreichen Fragen, die sich aus ihren Ausführungen ergaben sehr kompetent.

Der Workshop: „Mobil kommunizieren - Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen“, geleitet von Bettina Schmidt aus unserem Verein, führte in Technik und Anwendungsmöglichkeiten von Produkten der Firma Apple für uns blinde und sehbehinderte Menschen ein.

Am letzten Seminartag berichtete Ines Westphal über den BSVMV-Aktionstag „Tandem-Inklusiv“, der am 19. September 2015 im Zeichen der „Inklusion im Alltag“ stand und auf dem in eindrucksvoller Weise blinde und sehbehinderte Menschen zusammen mit Sehenden auf einer Tandemtour durch Rostock und Umgebung eine anspruchsvolle sportliche Leistung mit gesellschaftlichem Engagement für die uneingeschränkte Teilhabe behinderter Menschen verbunden und in der Öffentlichkeit dargestellt haben.
Herr Rudolph stellte den Verein „Tandem-Hilfem e.V.“ vor. Er berichtete über die Aktionen und Möglichkeiten Rund um das Tandemfahren, sowie über verschiedene internationale Tandemprojekte, welche aus dem Verein hervor gegangen sind. Unsere Abschlussrunde schloss sich nahtlos daran an.

Persönlich kann ich nur sagen, dass wir alle sehr zufrieden von dem gesamten Bundesjugendtreffen waren. Der Zusammenhalt in unserer bunt gemischten Gruppe ist besonders hervorzuheben.  Alle von uns haben Erfahrungswerte mitnehmen können. In jedem Fall sind wieder nette Kontakte entstanden und die gemeinsamen Erlebnisse werden in guter Erinnerung bleiben.

Vielen Dank an die Organisatoren Christian Leu und Gunnar Meyer, an das Aura-Hotel-Team und an alle, die dieses Jugendtreffen wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

Hoffentlich hat euch dieser Bericht neugierig gemacht und ihr seid beim Bundesjugendtreffen 2017 dabei!

Ines Westphal
Seminarleiterin und Moderatorin