Schlösserreise nach Potsdam

Das Reiseunternehmen Erichson Touristik hatte uns für den 10.06.2015 eine Schlösserreise nach Potsdam Sanssouci angeboten. Die ersten Teilnehmer sind gegen 06:15 Uhr aus Stavenhagen mit dem Bus abgeholt worden. Um 6.45 Uhr fuhren wir von Malchin los.

Nach einer kleinen Pause an einer Raststätte, ging es dann zum Endspurt weiter. Gegen 10.00 Uhr angekommen, sind wir zu Fuß vorbei an der historischen Mühle, hinauf zum Schloss gegangen, wo wir an einen historischen Flötenspieler vorbei kamen.

Nach einem Rundgang um das Gelände war eine Rundfahrt durch Potsdam angesagt. Unser Reiseführer zeigte uns alle Sehenswürdigkeiten, wobei wir auch das Holländerviertel und die Russenkasernen sahen. Wir haben uns bei dem Reiseführer bedankt, da er es toll gemacht hat.

Von dort aus ging es zum Mittag ins Brauhaus Meierei „im Neuen Garten“. Fast alle aßen großes Schweineschnitzel mit Pommes, für die Anderen gab es Bratwurstschnecke mit Stampfkartoffeln und gebackene Kartoffeltaschen mit Kräuterfrischkäse.

Nach dem Mittag fuhren wir dann zum Hafen, wo wir eine Schlösserrundfahrt mit dem Schiff, auf der Havel unternahmen. In nur 90 Minuten wurden uns die schönsten am Wasser liegenden Sehenswürdigkeiten vorbei am Park Babelsberg mit seinem Schloss dem Flatowturm und dem Hofdamenhaus gezeigt. Wir sind durch die Glienicker Brücke auf den Jungfernsee gelangt. Von dort aus wurden uns weitere Sehenswürdigkeiten gezeigt. Auf dem Schiff konnte man alkoholfreie sowie alkoholische Getränke zu sich nehmen. Es gab Kaffee und Kuchen sowie Eisbecher, aber leider war am diesen Tag die Kaffeemaschine defekt, so das man nur Kuchen und Eis bekommen konnte.

Nach der Schiffsreise war noch eine Stunde Freizeit angesagt. So gegen 16.30 Uhr traten wir dann die Reise nach Hause an. Wie auf der Hintour, machten wir auch auf der Rücktour eine kleine Rast. Während des Zwischenstopps wurden noch einmal der schöne Tag und die ganze Schlössertour durchdiskutiert und wir kamen zum Schluss, dass es insgesamt eine sehr schöne Reise war.

Natürlich haben wir beim Busunternehmen angerufen und uns auch dort bedankt für den schönen Tag sowie an den Busfahrer und seine Begleiterin Grüße ausgerichtet.

 

GG Malchin