Frühlingsfest

Das Frühlingsfest und die Nachfeier zum Internationalen Frauentag fand am 11.04.2019 im Roten Haus der WWG statt.

23 Mitglieder unseres Vereins feierten das traditionelle Frühlingsfest. Gleichzeitig war es auch eine Nachfeier zum Internationalen Frauentag. Nach der Begrüßung durch Herrn Ott und einer kurzen Ansprache übergab Herr Ott allen anwesenden Frauen des Vereins einen kleinen Blumentopf als Frauentagsgeschenk. 

Danach bat Herr Ott Ute Bölter und Jutta Steinmüller nach vorne zu kommen. Es sei eine besondere Ehre und eine sehr angenehme Aufgabe für mich, so erklärte er, dass ich heute hier im feierlichen Rahmen Ute und Jutta mit der Ehrenurkunde des BSVMV auszeichnen darf.

Vor allen Anwesenden las Frau Krüger die durch Herrn Ott formulierten Anträge vor und Herr Ott übergab dann die Auszeichnungsmappen und einen Blumenstrauss. Ute und Jutta bedankten sich ganz herzlich und erklärten, dass sie sich auch weiterhin für die Belange des Vereines einsetzen werden.

Herr Ott begrüßte dann unseren Gast Herrn Erich Rottenau. Er ist Vorsitzender des Seniorenbeirates Malchow und Mitglied des Kreisseniorenbeirates Mecklenburger Seenplatte. Er verfasst einen Artikel unseres Festes und veröffentlicht diesen in der Zeitung Müritztip.

Nach diesem feierlichen Akt wurde dann gegessen und Kaffee getrunken. Anzumerken ist, dass alle Getränke das Essen und die Dekorationen durch das Vorbereitungsteam eingekauft und aufbereitet wurden. Es bestand aus Frau Bölter, Frau Steinmüller, Frau Krüger, Herr Pilitetzi und Herrn Ott. Dadurch, dass wir keine Gaststätte nutzten und alles alleine organisierten, sparten wir ca. 120 €. 

Nach 30 Minuten hielt Herr Ott einen Vortrag über die Denkmalpflege allgemein, über die UNESKO und über die Denkmale der Stadt Waren. Der Vortrag dauerte 35 Minuten.

Herr Ott informierte dann über die anstehenden Termine in den kommenden Monaten und über die Aufräumungsaktionen im Büro. Frau Schuster, Frau Krüger, Herr Pilletzki und Herr Ott haben durch das Aufräumen und Entfernen von nicht nutzbarem Mobilar so viel Platz geschaffen, dass  bis zu 12 Personen am neuen eingebauten Tisch Platz finden können. Es besteht also jetzt die Möglichkeit sich im Büro zu treffen, um bei Kaffee und Kuchen zu plaudern oder Karten zu spielen oder gemeinsam zu singen u.ä. durchzuführen.

Danach war noch genügend Zeit, um miteinander zu plaudern. Herr Ott sorgte mit seinem Akkordeon für Hintergrundmusik. Gegen 16.30 Uhr war ein schönes Frühlingsfest zu Ende gegangen.

Verfasser: Karl-Heinz Ott