Der Verwaltungsrat des BSVMV berichtet:

Satzungsgemäß muss sich der Verwaltungsrat mindestens einmal im Jahr treffen. Da die Frühjahrssitzung Corona bedingt ausgefallen ist und auch im November keine Präsenzsitzung möglich war, traf sich der Verwaltungsrat am 28. November 2020 zu einer Telefonkonferenz.

Von unseren 19 Gebietsgruppen waren 17 vertreten. Da eine Gebietsgruppe noch keinen Vorsitzenden hat, waren wir 16 stimmberechtigte Mitglieder.

Ebenfalls Teilnehmer der Konferenz waren ein Vertreter des Fördervereins der Ostseeperlen, die Leiterin des Aura-Hotels, sowie zwei Mitarbeiterinnen aus der Geschäftsstelle.

Die Leiterin der Geschäftsstelle verfolgte die Konferenz am PC und konnte somit die Vorsitzende des Verwaltungsrates unterstützen.

 

Mit der Genehmigung der Bilanz und der Zustimmung des Tätigkeitsberichtes für das Jahr 2019 konnte der Landesvorstand für das vorangegangene Jahr entlastet werden. Auch der Haushaltsplan für das Jahr 2021 wurde verabschiedet.

Der Landesvorstand gab Rechenschaft über seine Arbeit im laufenden Jahr und die Leiterin der Ostseeperlen informierte über die Bewältigung der Corona bedingten Einschränkungen in unserem Urlaubs-, Bildungs- und Begegnungszentrum in Boltenhagen und die damit verbundenen Herausforderungen für das gesamte Team.

Aber auch in unserer Landesgeschäftsstelle mussten bei der Bewältigung aller Aufgaben die stets geltenden Corona-Vorschriften beachtet werden.

 

Zu allen Tagesordnungspunkten gab es ausführliche Infovorlagen. Dadurch waren nur noch wenige Ergänzungen notwendig. Nachfragen und lebhafte Diskussionen wie bei einer Präsenzsitzung gab es kaum und so konnte die Tagesordnung zügig abgearbeitet werden.

 

Wir hoffen alle sehr, dass wir uns im nächsten Jahr wieder in Boltenhagen zu unserer Sitzung treffen können, denn auch die vielen Gespräche am Rande so einer Tagung werden immer sehr geschätzt.

  

Gudrun Buse

Vorsitzende des Verwaltungsrates

 

 

Blindenführhundhaltende aus MV in Bewegung

Nachdem in 2019 im Oktober die Fachgruppe Blindenführhunde des BSVMV e. V. Dank der langjährig engagierten Fachgruppenleiterin Uschi Krause  zum neuen Leben erweckt wurde und ein Fachgruppensprecher Herr Michael Quandt gewonnen werden konnte, war es den Aktiven der Fachgruppe wichtig das Angebot eines gemeinsamen Treffen und Austausch aufrecht zu erhalten. Trotz der aktuell schwierigen Situation gelang es eine Veranstaltung vom 02. bis 04. Oktober 2020  mit Teilnehmenden zu organisieren. Geprägt war das Treffen mit Seminaranteil durch die Impulsreferate mit angeregten Austausch und Diskussion zu den Themen:

 Aktivitäten und Arbeit des Bundesarbeitskreises der Blindenführhundhaltenden beim DBSV,

Entwicklung Initiative Schaffung eines Assistenzhundegesetzes für die Bundesrepublik,

qualitativ gute Versorgung mit dem Hilfsmittel Blindenführhund und

sicheres Teilnehmen am Straßenverkehr.

Besonders viel Freude bereiteten uns Teilnehmenden und natürlich erst Recht den Blindenführhunden die Spaziergänge am Strand. Die Hunde genossen die Freizeit und tobten ausgelassen am Strand. Die Teilnehmenden genossen die Spaziergänge mit guten Gesprächen und der Möglichkeit des Erfahrungs-austausches.

Dank gilt dem Personal des AURA Hotel„Ostseeperlen“ in Boltenhagen, den sehenden Begleitpersonen und dem Team der Geschäftsstelle des BSVMV e. V. sowie den Referierenden Katharina Odening (Bundessprecherin des Bundesarbeitskreises der Blindenführhundhaltenden DBSV) und Michael Quandt (Fachgruppensprecher der Fachgruppe Blindenführhundhaltende BSVMV e. V.)

Alle genannten Beteiligten haben zum Gelingen beigetragen. Wir freuen uns auf ein lebendiges Treffen im Oktober 2021.

In der Zwischenzeit sind an einer Blindenführhundversorgung Interessierte und aktive Blindenführhundhaltende eingeladen sich zu alltäglichen Fragen zum Blindenführhund in einer gegründeten WhatsApp-Gruppe auszutauschen und sich für den Austausch in der Fachgruppe Blindenführhundhaltende BSVMV e. V. für deren Emailverteiler anzumelden. Informationen gibt es in der Geschäftsstelle des BSVMV bei Frau Schuster.

Kontaktdaten:

Telefon:       0381 77 89 80

 Fax:           0381 77 89 81 5

 E-Mail:       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

 

Blickpunkt Auge Beratung startet ab 01.07.2019 auch in Mecklenburg-Vorpommern

Probleme mit dem Sehen?
Wir sind für Sie da!

Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust ist ein qualitätsgesichertes Angebot von Betroffenen für Betroffene.
Es richtet sich in erster Linie an Menschen mit Sehbeeinträchtigungen oder mit Erkrankungen, die zu einem Sehverlust führen können. Willkommen sind ebenfalls ihre Angehörigen, andere Bezugspersonen, Mitarbeiter von Behörden, Ämtern oder Einrichtungen und andere Interessierte.

Wir informieren und beraten unabhängig und
kostenfrei zu Themen wie:

  • Grundlegende Fragen zur Augenerkrankung
  • Sehhilfen und andere Hilfsmittel
  • Rechtliche und finanzielle Ansprüche
  • Tipps, Tricks und Schulungen zur Alltagsbewältigung
  • Schulungen zur sicheren Orientierung im Straßenverkehr
  • Bildung und berufliche Teilhabe
  • Kultur und Freizeit
  • Weitere Selbsthilfeangebote

Wir bauen unser Beratungsnetz kontinuierlich aus.
Daneben organisieren wir Informationsveranstaltungen und Gruppenangebote und geben Broschüren heraus.

Unsere Angebote ersetzen nicht den Besuch beim Augenarzt!

Sprechzeiten und Kontaktdaten Blickpunkt-Auge-Berater

Frau Elisabeth Fehmers
Telefon: (038426) 223 224,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sprechzeiten: 14tägig: mittwochs 16:00-19:30 Uhr

Herr Dr. Frank Klosa
Telefon: (0381) 77 89 818
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sprechzeiten: wöchentlich: mittwochs 14:00-16:00 Uhr